Seelsorge

Corona-Informationen

Liebe Gottesdienstbesucher, 

ab sofort sind wir verpflichtet im Gottesdienst eine FFP2 Maske zu tragen.

Bitte beachten Sie hierzu das Infektionsschutzkonzept für katholische Gottersdienste der Diözese Augsburg.

 

 

Kreuzweg in Dillingen

Ökumenische Kreuzwegandacht

 

 

 

 

Impuls für die Fastenwoche ab dem 21. März

 

Ein Fastenbaum begleitet uns in der Kirche auf den Weg zu Ostern.

Zu welcher Art ein Baum gehört erkennen wir an den Früchten.

Vom Frucht bringen handelt auch das Evangelium am 5. Fastensonntag:

Jesus sagt im Evanelium nach Johannes  12, 20-33:

 Das Weizenkorn wird in die Erde gesät.
In der Erde verändert sich das Weizenkorn.
Das Weizenkorn stirbt.
Das hört sich traurig an.
Trotzdem ist es gut, dass das Weizenkorn stirbt.
Weil dann aus dem Weizenkorn ein grünes Blatt heraus wächst.
Das grüne Blatt wird zu einem neuen Halm.
Aus dem neuen Halm wachsen viele neue Körner.
Die vielen neuen Körner brauchen wir zum Essen.

Die Gruppe Sarah hat sich dazu  Gedanken gemacht:

Damit Weizen wachsen kann braucht es viel Mühe
und Liebe durch den Bauern.

Auch in unserem Leben müssen wir uns manchmal anstrengen.
Doch die Mühe lohnt sich. So können wir Früchte unserer Arbeit ernten:

Lernen der Gebärdensprache –> jetzt können wir uns unterhalten
Nähen lernen –> jetzt können wir Kleider nähen oder Löcher stopfen
Kaffee kochen -> jetzt können wir zusammen Kaffee trinken
 
Tipp zur Gestaltung des Fastenbaums:

Überlegt: Wo habe ich mich angestrengt, dass ich etwas lerne?

Schreibt die Früchte eurer Mühe in die Äpfel.

Schneidet die Äpfel aus und hängt sie an den Fastenbaum in eurer Gruppe

Eine gute Ernte wünschen euch Stefan Schneid und Sr. Maria

 

Hier finden Sie einen Impuls für die 4. Fastenwoche ab dem 14. März.

Ein Fastenbaum begleitet uns auf dem Weg zu Ostern

Seit Aschermittwoch steht ein kahler Baum in der Christkönigskirche. Jede Woche gestaltet eine Wohngruppe am Sonntag einen Gottesdienst. Am 1. Fastensonntag machte sich die Gruppe Birgit Gedanken zum Sinn von Verzicht in der Fastenzeit.

Dabei wurde deutlich, dass der Verzicht dem Leben dienen muss. In der Zeit von Corona müssen die Bewohnerinnen auf vieles verzichten, dafür ist nun aber mehr Zeit um ein Buch zu lesen, die Natur zu entdecken oder miteinander zu spielen. 

Auch für die Gruppen oder Menschen daheim gibt es eine Anregung das Thema aufzugreifen.

 

Gottesdienst an Fasching und Valentinstag

Trotz Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen wie eingeschränkte Besucherzahl und das verpflichtende Tragen von FFP2-Masken für alle feierten am 14. Februar in der Christkönigskirche einige Wohngruppen einen Gottesdienst.

Denn schließlich war Faschingssonntag und zudem auch noch Valentinstag! Dazu gestalteten viele Menschen Herzen auf denen Sie aufgeschrieben oder gemalt hatten, was sie gern mögen, was ihnen wichtig ist, was ihnen Kraft gibt. Die Stimmung war schön und für unsere Bewohnerinnen war es ein willkommenes Event in einer Zeit, in der wir alle auf viel verzichten müssen.

Sehen Sie hier ein Video vom Segen mit der "Konfettisegenskanone".

 

Sternsinger 2021

Die diesjährige Sternsingeraktion findet aufgrund der aktuellen Situation virtuell statt.

Sehen Sie hier das Video, das Sternsinger aus der Gemeinde und unserer Einrichtung zusammen erstellt haben.

Hier geht's zum Video.

 

 

Aktion "Lebensbaum"

Im Sommer 2020

In unserem Garten steht ein besonderer Baum. Wir haben einen „Lebens-Baum“ gestaltet. Kinder, Erwachsene und Senioren in unserer Einrichtung aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ihre Wünsche und Hoffnungen auf ein Streifen aus Filz schreiben. 

Auf einer Tafel steht ein Gebet. Die Filzbänder kann man an die Zweige binden. Sorgen kann man auf einen Stein schreiben. Den Stein kann man auf den Boden legen. Dazu kann man Gott bitten, dass er hilft. Der Baum ist schon mit vielen Bändern geschmückt.

Im Namen des Seelsorgeteams grüßen
Stefan Schneid und Sr. Maria

 

 

Glaube und Religiosität 

Hier können Sie unseren Flyer herunter laden.

Glaube und Religiosität gehören nach unserer Überzeugung zu jedem Menschen. Deshalb spielt der Glaube in unseren Einrichtungen eine wichtige Rolle.

 Wir leben diesen Glauben

  • im Gebet und in Gottesdiensten,
  • in der Feier des Kirchenjahres, z.B. im Advent und in der Fastenzeit,
  • bei kirchlichen Festen, z.B. Weihnachten und Ostern,
  • im Brauchtum, z.B. der Fronleichnamsprozession.
     

Außerdem zeigt sich unser Glaube in unserem Umgang miteinander:

  • Wir sind freundlich und ehrlich zueinander.
  • Wir gehen respektvoll miteinander um.
  • Wir schätzen uns.
     

Seelsorgerische Begleitung 

Menschen mit Behinderung können in unseren Einrichtungen an religiösen Angeboten teilnehmen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten Menschen mit Behinderung auch in schweren Zeiten. Sie nehmen sich Zeit, hören zu, helfen und unterstützen.  Auch bei Krankheit und beim Sterben bleiben sie bei ihnen.

 

Akzeptanz und Respekt

Das Regens-Wagner-Werk gehört zur katholischen Kirche. Menschen mit anderen Bekenntnissen (z.B. evangelisch) und Menschen anderer Religionsgemeinschaften (z.B. Muslime) sind bei uns willkommen. Wir achten ihren Glauben.

 

Jeder Mensch ist ein Geschenk Gottes.

Deswegen ist jeder Mensch liebenswert. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leben ihren Glauben unterschiedlich aus. Das akzeptieren wir. Durch religiöse Angebote können sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Glauben und ihrer Persönlichkeit auseinandersetzen.

Ansprechpartner

 

Stefan Schneid

Gemeindereferent bei Regens Wagner Dillingen

Seelsorge
Telefon: 09071 502-184
E-Mail: stefan.schneid@regens-wagner.de

 

Mitarbeiterin der Seelsorge

Sr. Maria Grosman
Telefon: 09071 502-205
E-Mail: sr.maria@regens-wagner.de