„Ich finde meinen Weg“

„Ich finde meinen Weg“

Bild von links: Florian Brenner (bester Mittelschulabschluss), Jürgen Stella (Schulleiter), Alexander Kern (bester Abschluss im Bildungsgang Lernen), Oberbürgermeister Frank Kunz, Jürgen Vollert (Klassenlehrer/Konrektor), Stefan Leser (Gesamtleiter Regens Wagner Dillingen), Karl Gollwitzer (Klassenlehrer)
Foto: Karmen Ralph

Abschlussfeier des Sonderpädagogischen Förderzentrums

Absolventen der Theresia-Haselmayr-Schule ins Berufsleben entlassen

„Ich finde meinen Weg“. Unter diesem Motto stand die diesjährige Abschlussfeier der Theresia-Haselmayr-Schule,
bei der 22 Jugendliche verabschiedet wurden.

Schulleiter Jürgen Stella durfte Herrn Dietmar Bulling (Stellvertreter des Landrats), Herrn Frank Kunz (Oberbürgermeister der Stadt Dillingen), Herrn Rainer Remmele (Direktor der Regens Wagner Stiftung), Sr. Antonia (Regens Wagner), Herrn Stefan Leser (Gesamtleiter Regens Wagner Dillingen), Herrn Hans Nedolas (Leiter der Tagesstätte „Arche“), Sr.- Maria-Elisabeth (Kinderheim St. Clara), Frau Elke Möllen und Frau Petra Greck (Elternbeiratsvorsitzende) und viele weitere Gäste begrüßen.

Direktor Rainer Remmele eröffnete die Feier in der Schulkirche mit dem musikalisch vorgetragenen Gebet „Ich stell mich in das Ja“.

Jürgen Stella griff in seiner Begrüßung das Motto der Feier auf und ermutigte die Jugendlichen, das Motto der Abschlussfeier zu ihrem Lebensmotto zu machen. Passend zum sehr bewegendenText des Liedes „Krieger des Lichts“ von Silbermond formulierte der Schulleiter einige Gedanken, in der Hoffnung, dass diese den ein oder anderen auf dem weiteren Lebensweg begleiten.

Als besondere Ehrung erhielten Florian Brenner und Alexander Kern von Oberbürgermeister Frank Kunz ein kleines Präsent. Sie erzielten beim – am Förderzentrum möglichen - Mittelschulabschluss bzw. beim Abschluss im Bildungsgang Lernen die besten Ergebnisse. Herr Kunz beglückwünschte alle Absolventen in einem kurzen Grußwort und würdigte die Arbeit am Sonderpädagogischen Förderzentrum.

In einer sehr gelungenen Ansprache brachten die Schülervertreter - Lisa Rehmer, Celina Eilenberger, Jonas Flemisch und Florian Brenner - den Lehrkräften der Schule ihren Dank für die geleisteten Mühen entgegen und vor allem auch für die schönen und lustigen Erlebnisse und Erinnerungen.

Verschiedene Lehrkräfte der Schule gestalteten den traditionellen Sketch mit Sonnenbrille, Käppi, coolen Klamotten und angesagter Jugendsprache. Dabei wurden einige Besonderheiten von Schülern und Lehrern auf die Schippe genommen. Jugendliche und Erwachsene spendeten tosenden Szenenapplaus.

Nach verschiedenen Ehrungen und der Zeugnisausgabe heizte die Lehrerband mit Coverversionen von „Basket case“ und den „Small things“ nochmal kräftig ein. Beendet wurde die Feierstunde am Buffet, welches von Schülern und Fachlehrkräften bereitgestellt wurde.

Für die Absolventen der Theresia-Haselmayr-Schule gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Einstieg ins Berufsleben. Ein Teil der Schülerinnen und Schüler beginnt schon bald eine Ausbildung. Für andere wird sich ein Berufsvorbereitungsjahr oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme anschließen.

Alle Maßnahmen haben das Ziel, den Jugendlichen so bald wie möglich einen passenden Start ins Berufsleben zu ermöglichen.

Der Übertritt ins Berufsleben wird am Sonderpädagogischen Förderzentrum mit einer besonderen Konzeption vorbereitet. In den sogenannten sonderpädagogischen Diagnose- und Werkstattklassen stehen Berufsfindung und Praktika im Mittelpunkt. Hervorzuheben ist dabei auch die enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, sodass alle Schüler den für sie besten Weg finden können. Ebenso wird dieser Weg bei verschiedenen Schülern von der Berufseinstiegsbegleitung oder dem Integrationsfachdienst unterstützt.

Auf vielfältigste Art kann jeder und jede den passenden Weg finden.