Jahreschronik

 

„Ich finde meinen Weg“

Abschlussfeier des Sonderpädagogischen Förderzentrums

Absolventen der Theresia-Haselmayr-Schule ins Berufsleben entlassen

„Ich finde meinen Weg“. Unter diesem Motto stand die diesjährige Abschlussfeier der Theresia-Haselmayr-Schule,
bei der 22Jugendliche verabschiedet wurden.

Schulleiter Jürgen Stella durfte Herrn Dietmar Bulling (Stellvertreter des Landrats), Herrn Frank Kunz (Oberbürgermeister der Stadt Dillingen), Herrn Rainer Remmele (Direktor der Regens Wagner Stiftung), Sr. Antonia (Regens Wagner), Herrn Stefan Leser (Gesamtleiter Regens Wagner Dillingen), Herrn Hans Nedolas (Leiter der Tagesstätte „Arche“), Sr.- Maria-Elisabeth (Kinderheim St. Clara), Frau Elke Möllen und Frau Petra Greck (Elternbeiratsvorsitzende) und viele weitere Gäste begrüßen.

Direktor Rainer Remmele eröffnete die Feier in der Schulkirche mit dem musikalisch vorgetragenen Gebet „Ich stell mich in das Ja“.

Jürgen Stella griff in seiner Begrüßung das Motto der Feier auf und ermutigte die Jugendlichen, das Motto der Abschlussfeier zu ihrem Lebensmotto zu machen. Passend zum sehr bewegendenText des Liedes „Krieger des Lichts“ von Silbermond formulierte der Schulleiter einige Gedanken, in der Hoffnung, dass diese den ein oder anderen auf dem weiteren Lebensweg begleiten.

Als besondere Ehrung erhielten Florian Brenner und Alexander Kern von Oberbürgermeister Frank Kunz ein kleines Präsent. Sie erzielten beim – am Förderzentrum möglichen - Mittelschulabschluss bzw. beim Abschluss im Bildungsgang Lernen die besten Ergebnisse. Herr Kunz beglückwünschte alle Absolventen in einem kurzen Grußwort und würdigte die Arbeit am Sonderpädagogischen Förderzentrum.

In einer sehr gelungenen Ansprache brachten die Schülervertreter - Lisa Rehmer, Celina Eilenberger, Jonas Flemisch und Florian Brenner - den Lehrkräften der Schule ihren Dank für die geleisteten Mühen entgegen und vor allem auch für die schönen und lustigen Erlebnisse und Erinnerungen. 

Verschiedene Lehrkräfte der Schule gestalteten den traditionellen Sketch mit Sonnenbrille, Käppi, coolen Klamotten und angesagter Jugendsprache. Dabei wurden einige Besonderheiten von Schülern und Lehrern auf die Schippe genommen. Jugendliche und Erwachsene spendeten tosenden Szenenapplaus.

Nach verschiedenen Ehrungen und der Zeugnisausgabe heizte die Lehrerband mit Coverversionen von „Basket case“ und den „Small things“ nochmal kräftig ein. Beendet wurde die Feierstunde am Buffet, welches von Schülern und Fachlehrkräften bereitgestellt wurde.

Für die Absolventen der Theresia-Haselmayr-Schule gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Einstieg ins Berufsleben. Ein Teil der Schülerinnen und Schüler beginnt schon bald eine Ausbildung. Für andere wird sich ein Berufsvorbereitungsjahr oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme anschließen. 

Alle Maßnahmen haben das Ziel, den Jugendlichen so bald wie möglich einen passenden Start ins Berufsleben zu ermöglichen.

Der Übertritt ins Berufsleben wird am Sonderpädagogischen Förderzentrum mit einer besonderen Konzeption vorbereitet. In den sogenannten sonderpädagogischen Diagnose- und Werkstattklassen stehen Berufsfindung und Praktika im Mittelpunkt. Hervorzuheben ist dabei auch die enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, sodass alle Schüler den für sie besten Weg finden können. Ebenso wird dieser Weg bei verschiedenen Schülern von der Berufseinstiegsbegleitung oder dem Integrationsfachdienst unterstützt.

Auf vielfältigste Art kann jeder und jede den passenden Weg finden.

 

Würstchen-Grillen an der Isar

Die diesjährige Abschlussfahrt ging für die 9. Klassen nach München. Dort erwartete sie neben der Gesellschaft einer weiteren Klasse aus Sulzbach-Rosenberg auch zahlreiche Erlebnisse: Würstchen-Grillen an der Isar, Besuch des Olympiageländes (Olympiaturm, Sea Life, Tretboot fahren und Tollwood), Einkaufsbummel durch die Innenstadt, ein Besuch in einer angesagten Münchner Disco (Nachtgalerie) und ein Abenteuer im Kletterwald. Es hat allen großen Spaß gemacht und es wurden auch neue Freundschaften geknüpft.

 

BSH Hausgeräte-Azubis an der Theresia-Haselmayr-Schule

Auszubildende als „Lehrer“


Im Rahmen des Projekts „Come with me“, eine Kooperation zwischen Schule und Unternehmen, wurden aus Auszubildenden von BSH Hausgeräte Dillingen Ausbilder für Schülerinnen und Schüler der Theresia-Haselmayr-Schule.

Die Azubis (Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker) aus dem 1. bis 3. Lehrjahr tragen hierbei eine Menge Verantwortung. Sie müssen das Projekt vorbereiten, Werkzeuge bereitstellen, Anweisungen geben, nötige Hilfen erkennen. Kurz gesagt: für alles verantwortlich sein. Organisationsvermögen, Teamfähigkeit und Eigenverantwortung sollen so bei den Auszubildenden gefördert werden. 

Ziel für unsere Schüler soll es sein, praktische Erfahrungen zu sammeln und in möglichst viele Arbeitstechniken wie z.B. Löten, Verschrauben, Biegen, Entgraten einen Einblick zu gewinnen.

So wurden in den 6 Schulstunden mit den 7. Klassen ein Ventilator und mit den 8. Klassen ein Auto angefertigt. Am Ende des Schultages konnten die Schüler ihr Werkstück mit nach Hause nehmen. Die Jungs und Mädchen arbeiteten hoch konzentriert und mit großem Einsatz, so dass auch die Azubis vom Leistungsvermögen und der Einsatzbereitschaft der Schülerinnen und Schüler durchaus positiv überrascht waren.
Sowohl für die Azubis, als auch für die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen entstand so eine ganz besondere Situation. Schülerinnen und Schüler wurden von anderen Jugendlichen angeleitet und die üblicherweise Lernenden wurden zu Ausbildern. 


So macht Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft Spaß und ist  für beide Seiten Gewinn bringend. 

Der Theresia-Haselmayr-Schule liegt es besonders am Herzen, sich auch auf diesem Wege für das Engagement der Firma BSH Hausgeräte Dillingen, dem Ausbilder Stefan Wagner und bei den Auszubildenden für das Engagement am Sonderpädagogischen Förderzentrum zu bedanken.

 

 

Trickfilm zum Thema „Coole Märchen“

Die Klasse 6b führt seit Ende Mai ein Film-Projekt durch. Die Schüler erarbeiteten wie ein Film entsteht und was alles dafür nötig ist. Nun wird in Kleingruppen ein eigener Trickfilm zum Thema „Coole Märchen“ erstellt. Hier stehen die Kreativität und der Teamgeist der Gruppenmitglieder im Vordergrund. Mit viel Spaß und Motivation wurden Geschichten geschrieben sowie Figuren und Hintergründe gebastelt, um dann anhand der Trickboxx und einem Computerprogramm den Trickfilm zu produzieren. 

 

Erlebnisbauernhof

Die Klasse 4b besuchte im Mai den Milch- und Erlebnisbauernhof von Familie Böck in Oberglauheim. Frau Böck erklärte den Kindern zuerst was auf dem Bauernhof alles gemacht wird. Dann durften die Kühe gefüttert werden. Nach dem Füttern konnten alle, die mutig genug waren, eine echte Kuh melken. Während der Brotzeit wurden mehrere Gläser mit Sahne solange geschüttelt, bis daraus Butter wurde, die lecker schmeckte. Zur Überraschung aller hat eine Kuh dann noch ein Kalb geboren. Die Kinder haben ihm den Namen Marvin gegeben. 

 

Begegnung mit der Schlangendame Savannah

Die Klassen 1a und 1b machten eine Kneippwanderung. Die Klasse D1Aa wanderte gemeinsam mit ihrer Patenklasse 9a in den Albangarten. Bei sommerlichen Temperaturen suchte sich die Klasse 1Ab ein schattiges Plätzchen im Freien und machte dort Rechenspiele. Die 2. Klassen verbrachten einen spannenden Tag im Zoo. Bei der Führung gab es Interessantes zu hören, sehen und fühlen. Das Highlight waren unser Spaziergang durch das Tigergehege bzw. die Begegnung mit der Schlangendame Savannah.

 

Oskar, der Labrador

Die Pfaffenhofener SVE-Kinder freuten sich vergangene Woche besonders über Oskar, den Labrador von Frau Baumann: Sie durften ihn streicheln, mit ihm spielen und rennen und seine nasse Schnauze und Zunge spüren. Besonders spannend war es, wenn er für ein paar Leckerlis seine Tricks vorführte. Höhepunkt war dabei das "PENG", bei dem er wie tot zu Boden fiel, um dann natürlich für den Leckerbissen wieder quietschfidel parat zu stehen.

 

"Wunschwochen" in der SVE

In Dillingen verlassen im Juli 18 Kinder die SVE, um im September Schulkinder zu werden. Sie durften ihren Schulranzen mitbringen, auspacken und zeigen; Geschichten vom Schulanfang wurden erzählt und zusammen Gottesdienst gefeiert, wo wir noch einmal zurückgeschaut haben auf die glückliche Zeit im Kindergarten. Die Vorschulkinder schlüpften stolz in verschiedene Tierrollen oder spielten dekorative Bäume in der "Geschichte vom Glück". Die letzten Wochen sind "Wunschwochen": Wir machen das, was die Kinder sich wünschen, gehen zum Eisessen, backen Pizza, machen Ausflüge, …

 

72-Stunden-Aktion

In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring wurde unser Schulgarten reaktiviert. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ packten Schüler, Lehrer, der Kreisjugendring und der Rotary-Club kräftig mit an. Am Freitag wurde fleißig geschaufelt und die Beete mit frischer Erde befüllt. Am Samstag wurden das Tomatenhäuschen und die Rankhilfe für die Himbeeren und Brombee-ren gebaut. Die Gärtnerei Spengler unter-stützte unsere Aktion und spendete alle Pflan-zen. Unsere selbstgezogenen Tomaten haben ihren Platz im neuen Häuschen gefunden. Nun heißt es, Natur erleben mit allen Sinnen. 

 

 

Europa Wahl

Was hat Europa mit mir zu tun? Wer wird da eigentlich gewählt und warum? Um diese und weitere Fragen zur anstehenden Europa Wahl ging es bei der U18-Wahl an unserer Schule. Fast 100 Schülerinnen und Schüler nahmen an den insgesamt 7 Workshopeinheiten teil, die von einem Team des KJR Dillingen (Boris Schenk und Tanja Oberfrank) durchgeführt wurden. Am Ende jedes Workshops stand dann die eigentliche U18-Wahl auf dem Programm. Beaufsichtigt wurde der gesamte Wahlvorgang wiederum von jeweils zwei Jugendlichen.

 

Zahngesundheit

Die Klassen 1a und 1b haben an Ostern zusammen gefrühstückt, sind auf Ostereiersuche im Wald gegangen und haben natürlich viel gebastelt. Bei einem Ausflug zum Ziegenhof durften die Schüler neugeborene Lämmer mit der Flasche füttern.

Auf spielerische Weise gelang es Frau Dr. Endres auch dieses Jahr wieder die Kinder der Klasse 1Ab für das Thema „Zahngesundheit“ zu begeistern.

 

SVE Pfaffenhofen

Wie jedes Jahr zum Muttertag luden die Pfaffenhofener SVE-Kinder ihre Familien zum feierlichen Frühstück ein. Zahlreiche Großeltern, Geschwister,  Mamas, Papas, Onkel und Tanten waren der Einladung gefolgt. Alle sorgten dafür, dass es leckere Dinge zum Essen gab. Die Kinder trugen Lieder und Gedichte vor und überreichten selbstgebastelte Geschenke. Zum Schluss wurde noch ein flottes Tänzchen zusammen mit den Gästen gewagt. Es war ein fröhliches Familienfrühstück.

 

Endlich ist der Frühling da

Hurra, endlich ist der Frühling da! Die SVE-Kinder freuen sich über das Frühlingserwachen und staunen über alles, was es draußen nun zu entdecken gibt: wachsende Blumen, summende Bienen, flatternde Schmetterlinge oder vorbeimarschierende Käfer. Die facettenreiche Frühlingszeit birgt zahlreiche Ideen und Anregungen für Aktivitäten in der SVE. Wir betrachten Bücher, basteln und falten, singen Frühlingslieder und lernen neue Fingerspiele. Als pünktlich vor den Osterferien auch noch der Osterhase vorbei hoppelte und für jeden etwas versteckte, strahlten die Augen aller SVE-Kinder.

 

EUKITEA Theater

Auf Initiative des Rotaryclub Dillingen gastierte das EUKITEA Theater für die Klassen 7 bis 9 mit dem Stück „Am Rande des Regenbogens“ an der Theresia-Haselmayr-Schule. Zentrales Element und Ziel des Stückes ist es, die Resilienz (seelische Widerstandskraft) junger Menschen zu fördern und sie darin zu unterstützen, ihren eigenen Weg zu gehen. 

Einfühlsame und humorvolle Szenen brachten dem Publikum die Grundbausteine der Resilienz (wie Akzeptanz, Selbstwirksamkeit und Lösungsorientierung) nahe und gaben konkrete Werkzeuge zu ihrer Anwendung an die Hand. 

 

 

Die Jahresuhr

Auch in der SVE hat das neue Jahr angefangen! Wir haben uns mit der Jahresuhr, den Monaten und Jahreszeiten beschäftigt. Die Kinder haben eine Jahresuhr gebastelt und bei jedem Kind wurde der Geburtsmonat ganz genau angeschaut und darüber gesprochen. Alle Kinder durften verschiedene Gegenstände zu dem dafür passenden Monat zuordnen. Da es ja auch bei uns endlich mal geschneit hat, haben wir natürlich das Thema "Schnee" durchgenommen. Alle Kinder freuten sich darauf, mit echtem Schnee einen Schneemann bauen zu können oder Schneebälle zu formen.

 

 

„Bewegung macht schlau, fit und Spaß“

Die Pfaffenhofener SVE - Kinder trotzen jedem Wetter: Was die Buben und Mädchen im Herbst unter dem Motto „Bewegung macht schlau, fit und Spaß“ eher zögerlich begonnen haben, setzen sie nun sogar mit großem Eifer im Winter fort. Sie laufen immer noch vor SVE - Beginn fleißig jeden Morgen für etwa fünfzehn Minuten ihre Runden auf dem Hartplatz. Es will natürlich jeder vorne dabei sein und es gibt viele lange traurige Gesichter, wenn das Wetter gar zu garstig ist, um die frische Luft zu tanken und sich auszutoben. Eine gute Alternative bieten dann unser Balancierbalken, die Hängematte zum Schaukeln und die neue große Hamsterrolle  im langen Gang der Außenstelle.

 

 

Spaß im Schnee

Für eine Partie mit den PopoRutschern hat der Schnee am Spielplatzhügel gereicht… Die 1a und 1b hatten viel Spaß. 

Auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse D1Aa hatten großen Spaß daran, Buchstaben und kleine Wörter in den Schnee zu laufen. 

 

 

ZiSCH

Die Klassen 5a, 5b, 6a und 6b nehmen seit Mitte Januar wieder für vier Wochen an dem Projekt ZiSCH - Zeitung in der Schule teil. Jeden Tag bekommen die Schülerinnen und Schüler die aktuelle Ausgabe der Donau-Zeitung und begeben sich auf eine Entdeckungsreise durch ihre Tageszeitung. Mit viel Spaß und Motivation durchstöbern sie die Zeitung auf der Suche nach interessanten Artikeln. Beim Lesen stehen vor allem der Aufbau der Zeitung, sowie die Auseinander-setzung mit aktuellen Themen im Vordergrund.

 

Tisch-Kicker

Mit 6 neuen tollen Tisch-Kickern aus Holz veranstaltete die Klasse 4b von Herrn Christoph ein lustiges und spannendes Kickerturnier. Mit großem Einsatz waren alle Kinder bei der Sache. Überragender Gewinner mit 11 zu 0 gewonnenen Spielen war Ruslan, ganz knapp vor Tuana die nur ein einziges Spiel, nämlich gegen Ruslan nicht gewinnen konnte. Spaß gemacht hat es allen, ganz nach dem Motto: Dabei sein ist alles.

 

Besuch beim Bäcker

Im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung fanden auch dieses Jahr wieder 2 Betriebsbesichtigungen und ein Besuch durch einen Maler an der THS statt. Bei einem Besuch in der Bäckerei Lindenthal konnten die Schüler einen interessanten Einblick in den Bäckerberuf gewinnen und einige Fragen zur Ausbildung stellen. Auch Maler Häufele hat bei seinem Besuch an der Schule ganz persönliche Erlebnisse aus seiner eigenen Berufsausbildung geschildert. Besonders interessant war für die Schüler hierbei, daß Herr Häufele auch die THS besuchte und inzwischen seinen eigenen Malerbetrieb leitet.

 

Punschverkauf


Zur Vorweihnachtszeit organisierte der Schülerrat am Mittwoch, den 19.12.2018 den alljährlichen Punschverkauf. Dabei stellten die Klassensprecher der dritten bis neunten Jahrgangsstufe Kinderpunsch aus Apfelsaft, Orangensaft, Tee und Gewürzen selbst her. Mit großem Erfolg konnte innerhalb kürzester Zeit 30 Liter Punsch verkauft und somit vielen Schülern eine Freude bereitet werden.

 

Adventsmarkt

Der Adventsmarkt der Theresia-Haselmayr-Schule war auch in diesem Jahr äußerst gut besucht. Während im „Café“ reger Betrieb herrschte, gab es verschiedene Angebote für Groß und Klein. Die drei Vorstellungen vom Schattenspiel der SVE waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Adventsolympiade und Märchenzelt waren im Dauereinsatz, während in der Leseinsel Bücher erworben und am Flohmarkt das ein oder andere Schnäppchen gemacht wurde. Im Second-Hand-Shop wurde gebrauchte Kleidung angeboten und gut an die vielen Gäste gebracht. An den Bastelecken herrschte Hochbetrieb, während draußen bei musikalischer Umrahmung Adventskränze und Geschenkartikel verkauft, Grillwürste und Punsch verspeist sowie Kutschfahrten unternommen wurden. Gegen 17:30 Uhr besuchte der Nikolaus den Markt, bedankte sich bei der Elternschaft, den Schülern und dem Kollegium der Schule für deren Einsatz. Er verteilte Adventskalender an die vielen Kinder und somit endete ein rundum gelungener Markt.
Herzlichen Dank an alle, die diesen Tag mit viel Engagement vorbereitet und so liebevoll gestaltet haben.