Religion – Aktion – Inklusion

Im Albangarten und im Haupthaus unserer Einrichtung war mächtig viel los: über 170 Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung verbrachten einen aufregenden Tag miteinander. Dieser stand unter dem Motto „WahnSINN – mit allen Sinnen leben“. 

Die Katholische Jugendstelle Donauwörth veranstaltete in Kooperation mit unserer Einrichtung einen Tag der Begegnung, der Inklusion, Religion und Aktion miteinander vereint. Kinder und Jugendliche aus den Pfarreien des Landkreises aber auch aus verschiedenen Regens-Wagner-Zentren wie Michelfeld und Rottenbuch waren an diesem Tag in Dillingen. Bei 18 angebotenen Workshops gab es viel Gelegenheit zum Spielen, Lachen, Spaß haben; und ganz nebenbei zur Inklusion. So konnte man sich zum Beispiel beim Wikingerschach oder Blindenfußball sportlich betätigen.

Wer es etwas ruhiger bevorzugte, konnte bei den zahlreichen Bastelangeboten mitmachen. So wurden viele Rosenkränze selbst geknüpft, Gemeinschaftsbilder entstanden, Filzbänder wurden zu kleinen Kunstwerken verwoben. Spannend wurde es bei der Schatzsuche, Geschicklichkeit war beim Riesen-Jenga gefragt, besinnlich war es bei der Weihrauch-Station und wer wollte, konnte sich mit seinem Handabdruck bei seinem Lieblingspsalm verewigen und in der Christkönigskirche gab es ein offenes Singen mit Direktor Remmele. So wurden spielerisch auch religiöse Inhalte vermittelt.

Das Ziel des Tages war den beiden Hauptorganisatoren Verena Hödl (Kath. Jugendstelle Donauwörth) und Stefan Schneid (RW Dillingen) schon bei der Planung des Aktionstages klar: „Wir haben den Tag mit den Jugendlichen unserer Einrichtung und der Pfarreien gemeinsam vorbereitet. Wichtig war uns die gemeinsame Begegnung auf Augenhöhe.“

Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Studienkirche. Ein fabelhafter Tag, an dem die jungen Menschen viele neue Eindrücke über Gemeinschaft, andere Menschen und den Glauben für sich sammeln konnten.

Herzlichen Dank an alle Helfer und die vielen wunderbaren Besucher und Teilnehmer!

 

Begrüßung der Teilnehmer (von links): Stefan Schneid (Religiöse Begleitung Regens Wagner Dillingen), Diakon Florian Stadlmayr, Stefan Leser (Gesamtleiter Regens Wagner Dillingen), Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz, Verena Hödl (Katholische Jugendstelle Donauwörth)

Jeder Teilnehmer konnte an der Buttonmaschine sein eigenes Namensschild erstellen:

Spaß und Action beim Blindenfußball:

Zum Abschluss des Tages feierten alle gemeinsam einen Gottesdienst in der Studienkirche mit Diakon Florian Stadlmayr, der früher als Heilerziehungspfleger bei Regens Wagner Hohenwart arbeitete. Die Predigt hielt er auch in Gebärdensprache.

 Und hier unser Gemeinschaftsbild zum Motto des Tages „WahnSINN – mit allen Sinnen leben“