Eigene mobile induktive Höranlage für Kempten

Eigene mobile induktive Höranlage für Kempten

Bild und Text: Stadt Kempten

Das Foto ist bei der Vorstellung der mobilen induktiven Höranlage am 8. Juli 2020 im Kemptener Rathaus entstanden. Es zeigt von links nach rechts: Ursula Schneider, Koordinatorin ABW bei Regens Wagner Offene Hilfen für Menschen mit Hörbehinderung in der Stadt Kempten (Allgäu), Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Simone König, Kommunale Inklusionsbeauftragte, Josef Mayr, Beauftragter des Stadtrats für Senioren, Markus Klotz, Leiter Alstadthaus, Stephan Prause, Beauftragter des Stadtrats für Menschen mit Behinderung.

Anschaffung einer mobilen induktiven Höranlage 

Im vergangenen Sommer entstand auf Anregung von Frau Ursula Schneider, Koordinatorin Ambulant Betreutes Wohnen bei Regens Wagner Offene Hilfen für Menschen mit Hörbehinderung in der Stadt Kempten (Allgäu) und in der Region Allgäu die Idee, eine mobile induktive Höranlage für die Stadt Kempten anzuschaffen.

Aus diesem Impuls heraus entwickelte sich ein gemeinsames Projekt mit dem Altstadthaus, angesiedelt im Amt für Ausbildungsförderung, Senioren- und Wohnungsfragen der Stadt Kempten und der Kommunalen Inklusionsbeauftragten. 

Von September 2019 bis März 2020 wurde sozusagen als Testphase eine mobile induktive Höranlage angemietet, um den tatsächlichen Bedarf einer solchen Anlage abzuschätzen, die Menschen mit Hörbeeinträchtigungen die Teilhabe an Veranstaltungen und Seminaren unabhängig vom Vorhandensein einer Lautsprecheranlage erleichtert oder mitunter sogar erst ermöglicht.

Diese war während dieses Zeitraumes im Altstadthaus verortet und stand zusätzlich diversen Veranstaltern zur Ausleihe kostenlos zur Verfügung. Auf diese Weise konnten erste Erfahrungswerte mit der Organisation des Verleihs und dem „Handling“ einer solchen Anlage gesammelt werden. 

Aufgrund der durchgehend positiven Resonanz der Nutzer dieser Anlage und dem bestätigten Mehrwert, sowohl von Menschen mit als auch ohne Hörgerät o. ä., entschied sich die Stadt Kempten (Allgäu) zur Anschaffung einer eigenen mobilen induktiven Höranlage. Diese Investition stellt einen weiteren wichtigen Schritt bei der Umsetzung des Kommunalen Aktionsplanes der Stadt Kempten, dem sog. MIK – Miteinander inklusiv Kempten, zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf dem Weg zu einer inklusiven Kommune dar. 

Da sich die Verortung dieses technischen Hilfsmittels zum Barrierefreien Hören im Altstadthaus bewährt hat, wird dies beibehalten und von dort aus wird auch der kostenfreie Verleih der Anlage für Anbieter von Veranstaltungen im Stadtgebiet Kempten, Selbsthilfegruppen o.ä. organisiert. Wer nähere Informationen hierzu benötigt, kann sich gerne unter Tel. 0831/2525-690 oder unter ah@kempten.de  sowie unter https://www.kempten.de/menschen-mit-behinderung-11927.html oder https://www.kempten.de/altstadthaus-379.html erkundigen.  

Einen weiteren redaktionellen Text finden Sie auf der Seite der Stadt Kempten.